Spielberichte D-Junioren Saison 2014/15

Weiterhin ungeschlagen

Auch im sechsten Spiel der Saison bleibt die Enzberger D-Jugend ungeschlagen und konnte somit ihren zweiten Tabellenplatz festigen.

Im Spiel gegen die Gäste aus Niefern war Enzberg zu Beginn die bessere Mannschaft und konnte nach einem sehenswerten Spielzug durch Jan Wütschner in Führung gehen.

In der Folge verpasste man das 2:0 und das Niveau der Partie nahm ab. Jedoch ließ die Viktoria dem Gast kaum Torchancen zu.

In der zweiten Hälfte flachte das Spiel weiter ab und so entschied eine Standardsituation die Partie.

Tjorven Richter konnte im Strafraum nur noch per Foul am Torabschluss gehindert werden und Baran Aksu verwandelte den Neunmeter gewohnt souverän.

Kurz vor Schluss erzielte Niefern den Anschlusstreffer, konnte aber den Heimsieg der Viktoria nicht mehr ernsthaft gefährden.
Am kommenden Samstag reist die Viktoria zum Tabellenführer Buckenberg und wird versuchen weiterhin ungeschlagen zu bleiben

 

Spannendes Spitzenspiel verdient gewonnen

Zum Nachholspiel unter der Woche empfing man den direkten Tabellennachbar SG Heckengäu, welche aus den Mannschaften des TSV Wimsheim, FV Tiefenbronn und Wurmberg besteht.

Das Ziel war weiterhin ungeschlagen zu bleiben und den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten, sowie den Konkurrenten auf Abstand zu lassen.

Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges Juniorenspiel, in welchem die Viktoria die klar spielbestimmende Mannschaft war. Es war nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer fallen sollte. Doch die wieder einmal eklatant schwache Chancenverwertung stand uns im Weg und da Jarne im Tor und die Defensive stets auf dem Posten waren ging es torlos in die Kabinen.

Dennoch zeigte das junge Team eine gute Vorstellung mit tollen Spielzügen und hohem Einsatz.

In der zweiten Halbzeit brauchte man zuerst ein paar Minuten um wieder ins Spiel zu finden und an die erste Halbzeit anzuknüpfen.

Enzberg wurde nun nach und nach stärker und drängte auf die Führung, doch diese erzielte der Gast mit seinem einzigen Torschuss der zweiten Hälfte.

Ein zu kurzer Abschlag des Torwarts, ein verlorener Zweikampf im Mittelfeld und schon war es passiert. Das Auslassen bester Chancen hat sich gerächt. Dennoch zeigte sich die Mannschaft unbeeindruckt und konnte direkt antworten. Nach einem Eckball zeigte Luka den größten Willen ein Tor zu erzielten und köpfte zum wichtigen Ausgleich ein.

Doch die Jungs wollten mehr und zeigten eine hohe Laufbereitschaft. Nach einer tollen Kombination und einem klasse Pass von Baran behielt Jan vor dem Tor die Ruhe und konnte mit einem technisch anspruchsvollen Außenristschuss die Führung erzielen, welche unter hohem Einsatz bis zum Schluss verteidigt wurde. Großer Jubel nach dem Abpfiff  von Schiedsrichter Sven Graf, welcher erneut eine tadellose Leistung zeigte. Man ist nun auch im 5ten Spiel ungeschlagen und rückte auf Tabellenplatz 2  vor.

Es spielten: Jarne Strümpel, Julian Fuchs, Dominic Barth, Ben Taube, Mika Schwemmle, Lenny Temeschinko, Jan Wütschner, Luka Jakobsen, Baran Aksu, Janis Kuhnle

Verdienter Heimsieg

Im vierten Spiel der Saison empfing man die Gäste aus Hohenwart/Würm. Die Viktoria zeigte von Beginn an, dass man weiterhin ungeschlagen bleiben möchte und es entstand ein Sturmlauf auf das Gästetor. Doch wie so oft schafften es die Jungs sich nicht mit Toren zu belohnen und vergaben Chancen im Minutentakt.

Die Gäste konnten mit ihrer einzigen Torchance der ersten Hälfte den Spielverlauf auf den Kopf stellen und die Führung erzielen.

Das Auslassen bester Chancen setzte sich auch in der zweiten Halbzeit nahtlos fort und sorgte für pure Verzweiflung bei den Trainern und Zuschauern.

Dennoch gaben die Jungs nicht auf und Mika Schwemmle konnte den verdienten Ausgleich erzielen.

Nun war der Bann gebrochen und Baran Aksu erhöhte durch 2 berechtigte Neunmeter auf 3:1 ehe Tjorven Richter den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte.

Es spielten: Jarne Strümpel, Nick Schöbel, Julian Fuchs, Dominic Barth, Ben Taube, Jan Wütschner, Mika Schwemmle, Luka Jakobsen, Janis Kuhnle, Baran Aksu, Lenny Temeschinko, Berk Sevgen, Tjorven Richter

Hoher Auswärtssieg im Letten

Bei strahlendem Sonnenschein traten unsere D-Junioren bei den Sportfreunden Mühlacker an und setzten sich das Ziel weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Diese Maßgabe wurde auch erfolgreich umgesetzt und es entwickelte sich ein äußerst einseitiges Spiel. Früh konnten Janis Kuhnle und Tjorven Richter eine 2:0 Führung herausspielen, welche bis zur Halbzeit auf 3:0 ausgebaut wurde.

Auch in Hälfte 2 entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und in regelmäßigen Abständen wurden auch weitere Treffer erzielt. Durch eine bessere Chancenverwertung wäre ein weitaus höherer Sieg möglich gewesen und kurz vor Ende der Partien musste man durch 2 Unkonzentriertheiten in der Defensive, noch zwei unnötige Gegentreffer hinnehmen. Dennoch ein souveränes Spiel, in welchem der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr geriet.
 

Es spielten: Nick Schöbel, Julian Fuchs, Dominic Barth, Ben Taube, Jan Wütschner, Mika Schwemmle, Luka Jakobsen, Janis Kuhnle, Baran Aksu, Lenny Temeschinko, Berk Sevgen, Tjorven Richter

Remis gegen Bayern - Sieg über Salzburg

Unsere D-Junioren  durften beim Leistungsvergleich im Rahmen des Pretema Cups 2014  ran.

Im Gegensatz zum Kleinfeld am Vortag wurde am Sonntag auf das D-Junioren Großfeld gespielt.

Die Enzberger durften zum Auftakt gleich gegen den Nachwuchs der Vizemeisters aus Dortmund ran und ein ausgeglichenes Spiel entschied Dortmund mit 1:0.

Im zweiten Spiel zeigte man gegen den Karlsruher SC keine gute Leistung und verlor verdient mit 0:3.

Im abschließenden Spiel stand ein weiteres Highlight an.

FC Viktoria Enzberg gegen den bayrischen Rekordmeister FC Bayern München.

Ein toller Fight der Viktoria wurde mit einem torlosen Remis belohnt. 0:0 gegen den FC Bayern. Wer kann das schon von sich behaupten.

Und die Viktoria wollte nun weiter die ,,Großen“ ärgern. In der Endrunde stand uns der österreichische Nachwuchs von RedBull Salzburg gegenüber. Ein spannendes Spiel entschied Tjorven Richter nach toller Vorarbeit von Luka Jakobsen zu Gunsten der Viktoria. Die Sensation war geschafft.

Im letzten Spiel des Wochenendes stand uns noch der VfB Stuttgart gegenüber.

Die anfängliche Führung der Roten glich Nick Schöbel noch aus, doch der VfB konnte noch zwei weitere Treffer erzielen.

Am Ende gewann der FC Bayern vor Werder Bremen, dem BVB und SK Slavia Prag.

Von diesem Wochenende werden die Jungs noch lange erzählen. Remis gegen den FC Bayern und Racing Strasbourg, Sieg gegen Salzburg und fast den BVB geärgert.

Des Weiteren übernachteten die Jungs aus Dortmund und München bei den Enzberger Kickern und des wurden neue Freundschaften geschlossen und einzigartige Momente erlebt.

Einen ausführlichen Bericht mit Bildern gibt es kommende Woche.

Zweites Spiel - zweites Remis

Das zweite Spiel der neuen Feldsaison, bescherte uns ein Auswärtsspiel in Huchenfeld.

Die Viktoria zeigte sich von Beginn an, als die spielerisch bessere Mannschaft.

Jedoch zeigte sich die eklatante Abschlussschwäche leider auch an diesem Tag und so wurde ein Sieg leichtsinnig verspielt.

Die Gastgeber nutzten ein Gastgeschenk unserer Defensive zur überraschenden Führung. Ein Treffer aus dem Nichts wie man so schön sagt.

Unbeeindruckt spielte die Viktoria weiterhin auf ein Tor und konnte kurz vor der Halbzeit endlich den verdienten Ausgleich durch Tjorven Richter erzielen. Doch mit dem zweiten Torschuss des Spiels nutzte Huchenfeld einen Konter zur neuerlichen Führung und Pausenstand.

Nach der Pause spielte nur die Viktoria und Huchenfeld wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen, welche für unsere Defensive zumeist kein Problem darstellten.

In der Folge glich Enzberg durch Baran Aksu aus, doch Huchenfeld antwortete mit einem erneuten Konter nach einem langen Ball.

10 Minuten vor Schluss der erneute Ausgleich, als ein Spieler der Heimmannschaft den Ball nach einem Eckball ins eigene Tor lenkte.

Der mögliche Sieg wurde durch das Auslassen bester Chancen verpasst, unter anderem als Baran Aksu nur den Pfosten traf und Luka Jakobsens Schuss auf der Linie abgewehrt wurde.